Markenreputation

Deutscher E-Commerce Meister 2017

SentiOne hat die erfolgreichsten E-Commerce Marken im Internet ermittelt

Der Internethandel in Deutschland boomt. Rund drei viertel der deutschen Bevölkerung (circa 61 Prozent) kauft regelmäßig online ein. Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (BEHV) gibt an, dass allein im Zeitraum zwischen April und Juni 2017 die Umsätze des Onlinehandels auf circa 14 Milliarden Euro angestiegen sind und übertrifft dabei das erste Halbjahr 2016 um 11,1 Prozent.

Doch was sind die beliebtesten Marken im Bereich E-Commerce? SentiOne hat mit Hilfe von Online-Äußerungen einen Social Index für den Zeitraum Januar bis Juli 2017 erstellt. Bei der Berechnung des Indikators werden sowohl Variablen wie die Anzahl positiver, negativer und neutraler Äußerungen als auch die Intensität der Äußerungen berücksichtigt.

Exkurs Social Index

Der Social Index ist ein Instrument um die Popularität und Reputation einer Marke im Internet zu messen und branchenspezifisch mit Wettbewerbern in Vergleich zu stellen. Die Ergebnisse lassen Rückschlüsse auf die Marktposition, Umsätze sowie das Image einer Marke zu. Ziel des Social-Index-Projektes ist es, einen Standard für die Bewertung der Präsenz, Stellung und Reputation von Marken im Internet zu entwickeln. Bei der Berechnung des Indikators werden sowohl Variablen wie die Anzahl positiver, negativer und neutraler Äußerungen als auch die Intensität der Äußerungen berücksichtigt. Für die Ergebnisse des Social Index wurden die Resultate der Online-Äußerungen verwendet, die mit Hilfe von SentiOne generiert wurden. Es wurde eine eigene Formel entwickelt, um den Social Index zu erstellen.

Die Top 10 E-Commerce Marken im Social Index

Wie nicht anders zu erwarten, ist der Online-Versandhändler Amazon Spitzenreiter mit einem Social Index von 206,64 Punkten. Alleine in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 wurde Amazon mehr als eine Millionen mal von deutschen Internetnutzern online erwähnt. Auf dem zweiten Platz folgt der Online-Marktplatz eBay mit 133,43 Punkten. Den dritten Platz nimmt das amerikanische Technologieunternehmen Apple mit 106,29 Punkten ein. Die restlichen Platzierungen sind dem Bericht zu entnehmen, der am Ende des Artikels zum kostenlosen Download bereit steht.

Die Top-Marken im Bereich Mode sind Zara (11,51 Punkte), C&A (11,38 Punkte) und About You (5,91 Punkte). Betrachtet man den Sektor Fashion, so gibt der Social Index einen interessanten Einblick in das Online-Kaufverhalten der deutschen Kunden. So sind die Vertikalisten, Marken die ihre Produkte sowohl online als auch offline in ihren Filialen anbieten, die digitalen Champions in Bezug auf die Anzahl der Online-Äußerungen. Die Bronzemedaille holt der Internet-Versandhändler About You und das trotz einer geringen Anzahl an Online-Äußerungen im Vergleich zu Zalando.   

Mit einem Anteil von fast einem Viertel an dem Gesamtonlinevolumen (2016: 24,95 Prozent mit 11,0 Milliarden Euro) ist der Bereich Consumer-Elektronik von einer überaus großen Bedeutung für den E-Commerce in Deutschland. Im Bereich Elektronik steht Apple an erster Stelle mit 105,29 Punkten, was die einzigartige Präsenz dieser Marke zeigt. Weit abgeschlagen dahinter sind die Elektronik-Versandketten Conrad und Saturn, die nur 1,1 Punkte voneinander entfernt liegen. Schaut man sich die Geschlechteranalyse an, so ist schon fast klar, dass sich über das Thema mehr Männer als Frauen unterhalten. Jedoch schafft es Conrad fast so viele Frauen wie Männer für seine Marke zu begeistern (47% vs. 53%).

Deutschland ist nicht nur das Land der Dichter und Denker, sondern auch das der Heimwerker. Das Thema rund ums Wohnen steht bei den Deutschen hoch im Kurs. Auch im Bereich E-Commerce gewinnt das Segment Wohnen&Heimwerken an einer immer größeren Bedeutung. Zwischen 2013 und 2016 stieg hier die Wachstumsrate um fast 15 Prozent. Den höchsten Social Index erreichte die Baumarktkette OBI mit 8,51 Punkten. Auf dem zweiten Platz folgt Bauhaus mit 4,35 Punkten und Hornbach mit 1,99 Punkten. Einzig über das Versandhaus Westwing unterhielten sich online mehr Frauen als Männer (59% vs. 41%).

Mit Hilfe der Daten von SentiOne ist es möglich, die relevanten Daten für den Social Index zu generieren. Die Daten bieten aber durchaus weitere Möglichkeiten, unternehmensrelevante Einblicke zu erzielen: So ist es möglich sich einen Überblick über das Ansehen einer Marke zu verschaffen. Weiter kann eine Analyse der Konkurrenz vorgenommen werden, die Zielgruppe kann definiert werden oder es können maßgebliche Influencer ausfindig gemacht werden. Zudem beinhaltet SentiOne eine Trendvorhersage, ein Krisenfrühwarnsystem und besitzt die Fähigkeit den Einfluss einer Marke deutlich zu steigern.

  

SentiOne logo

Verwandeln Sie Erkenntnisse in konkrete Maßnahmen!

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Erfahren Sie, wie Sie mit Online Listening von einem effizienten Reputationsmanagement profitieren können.