Markenreputation

SentiOne macht den ultimativen Weihnachtscheck

Sobald die Sommerferien im September vorbei sind und sich die Regale im Supermarkt mit Lebkuchen und Adventskalendern füllen, weiß man, Weihnachten ist nicht mehr weit weg. Das Fest der Liebe beginnt eigentlich schon lange bevor es draußen kalt wird und es anfängt zu schneien. Weihnachten selbst ist ja bekanntlich das Fest der Liebe. Doch längst sind der Heilige Abend und die Feiertage zu einem Routine-Ritual geworden. Feste Regeln und Gesetze bestimmen das Weihnachtsfest und der Familienfrieden wird auf eine harte Probe gestellt.

Wir von SentiOne haben uns mal im Netz so umgehört, was bei den Deutschen an Weihnachten so auf den Tisch kommt, welche Musik sie gerne hören, mit welchen Geschenken sie ihre Liebsten überraschen und mit welchen Filmen sie sich gerne die Feiertage verschönern. Darüberhinaus haben wir ein paar interessante Fun Facts recherchiert, mit denen Sie vor Ihren Freunden und Verwandten so richtig angeben können.

Alle Daten wurden mit Hilfe von SentiOne generiert und zeigen die Online-Erwähnungen und Äußerungen im Zeitraum von Anfang November bis Mitte Dezember zu den ausgewählten Kategorien.

Was kommt auf den Tisch?

Das deutsche liebste Weihnachtsessen ist die Gans. Sie belegt ganz klar mit über 50 Prozent den ersten Platz vor dem Raclette und dem Fondue. Die meisten Online-Erwähnungen fand die Gans auf Foto- und Videoportalen – hier speziell auf Youtube. Es sind vorweg Kochtutorials, die zeigen, wie man am besten eine Gans zubereitet. Ein Clip stammt unter anderem von dem Musik- und Comedyduo Die Lochis (2.4 Millionen Youtube-Abonnenten), die dem Gänsebraten bei den Online-Erwähnungen einen enormen Schub gaben.

Doch was hat es eigentlich mit der Weihnachtsgans auf sich? Der Brauch stammt angeblich aus England. So soll Königin Elisabeth I. an Weihnachten 1588 die Nachricht erhalten haben, die englische Flotte habe die spanische Armada geschlagen. Weil sie gerade einen Gänsebraten aß, als sie davon erfuhr, habe sie kurzum die Gans zum Weihnachtsessen erhoben.

Was muss unbedingt auf die Weihnachtsplaylist?

Schaut man sich die offiziellen deutschen Single Charts an, so kann man schon fast erahnen, welchen Song die Deutschen an Weihnachten am liebsten hören. Denn jedes Jahr steigt dieses Lied erneut in die Hitparaden ein. Laut Online-Erwähnungen nimmt Last Christmas von Wham! den ersten Platz ein. An zweiter Stelle folgt White Christmas von Bing Crosby aus dem Jahr 1947. Den dritten Platz erobert Mariah Carey mit All I Want For Christmas Is You.

Der Song Last Christmas wird von den einen gehasst und von den anderen geliebt. Es scheint, als gäbe es kein Dazwischen. Als das Lied 1984 veröffentlicht wurde, stieg es in den deutschen Charts bis auf Platz sieben ein. Über zwanzig Jahre später 2007 erreichte es aber seine beste Chartposition und nahm den vierten Platz ein. In den USA schaffte es Last Christmas nie in die Charts. Erst als George Michael 2016 verstarb, zog der Weihnachtsklassiker in die dortige Hitparade ein.

Was liegt unter dem Weihnachtsbaum?

Jedes Jahr stellt man sich dieselbe Frage – was verschenke ich bloß zu Weihnachten? Falls Sie noch kein Weihnachtsgeschenk haben, sagen wir Ihnen was, die Deutschen am liebsten unter den Weihnachtsbaum legen. Platz eins nimmt mit über 60 Prozent der Gutschein ein. Dahinter folgen Bücher und auf den dritten Platz rangiert Schmuck. Wer gedacht hätte, dass vor allem Männer den Geschenkgutschein favorisieren, der liegt falsch. Denn wie die Geschlechteranalyse zeigt, sprechen besonders Frauen häufig über das Thema.

Laut einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) belegt der Gutschein erstmals den ersten Platz unter den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Circa 1.84 Milliarden Euro wollen die Deutschen dieses Jahr für Gutscheine ausgeben. Wer einen solchen Gutschein erhält, sollte wissen, dass dieser meist bis zu drei Jahren (ab dem Ende des Jahres der Ausstellung) gültig ist, solange es nicht anders vermerkt ist. Wer einen Gutschein geschenkt bekommt, besitzt keinen Anspruch auf eine Barauszahlung und der Gutschein ist in der Regel nicht an Personen gebunden.

Was läuft im Fernsehen?

Filme, die von Weihnachten handeln gibt es wie Sand am Meer und jedes Jahr kommen neue hinzu. Doch der Film, der den ersten Platz bei den Online-Äußerungen einnimmt, hat eigentlich so gar nichts mit Weihnachten zu tun. Es ist ein Märchenfilm und ist eine Koproduktion der Tschechoslowakei zusammen mit der ehemaligen DDR aus dem Jahr 1973. Sie wissen immer noch nicht, welcher Film gemeint ist? Hier ein letzter Tipp: Es ist eine romantische Cinderella-Story und trägt den Titel Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (74.94 Prozent). Mit sehr großem Abstand folgen dahinter Der kleine Lord (18.03 Prozent) und Stirb langsam (4.63 Prozent).

Welchen Kultstatus Drei Haselnüsse für Aschenbrödel genießt, zeigt die Tatsache, dass der Film in der Weihnachtszeit insgesamt 14 mal innerhalb von drei Tagen im deutschen Fernsehen gezeigt wird. Auch bei unseren tschechischen Nachbarn belegt der Märchenfilm den ersten Platz. Es gibt sogar eine eigene Homepage mit interessanten Hintergrundinformationen. Bei Facebook gibt es sogar gleich zwei Fanpages, die zusammen über 100 000 Likes haben.

SentiOne logo

Verwandeln Sie Erkenntnisse in konkrete Maßnahmen!

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Erfahren Sie, wie Sie mit Online Listening von einem effizienten Reputationsmanagement profitieren können.